Schweizer Börse lanciert Cryptosoft

Schweizer Börse lanciert eigenen KryptowährungsaustauschIn einem Schritt, der als „neue Ära für die Kapitalmärkte“ bezeichnet wird, hat sich herausgestellt, dass die Schweizer Börse einen eigenen Kryptowährungswechsel lanciert.

Die SIX, die Eigentümerin und Betreiberin der Schweizer Börse, hat angekündigt, Cryptosoft eine vollständig regulierte Kryptowährungsbörse einzuführen, obwohl die Kryptopreise seit Anfang dieses Jahres gesunken sind.

Der Beginn einer neuen Ära
CEO Jos Dijsselhof kommentierte: „Dies ist der Beginn einer neuen Ära für Kapitalmarktinfrastrukturen“.

„Für uns ist es völlig klar, dass vieles von dem, was im digitalen Raum vor sich geht, hier bleiben wird und die Zukunft unserer Branche bestimmen wird.“

Risikokapitalgeber mit dem Namen Cryptosoft

Es wird seit langem angenommen, dass die Verwahrung eine wichtige Barriere für Risikokapitalgeber und institutionelle Investoren ist, die sich an Kryptowährungen beteiligen wollen, und Thomas Zeeb, Leiter von Securities and Exchange bei der SIX, ist der Ansicht, dass Cryptosoft dieser Schritt dazu beitragen kann, diese Bedenken auszuräumen –

„Der digitale Raum steht derzeit vor einer Reihe von zentralen Herausforderungen. Dazu gehört das Fehlen einer Regelung, die die offizielle Sicherheit, die Sicherheit, die Stabilität, die Transparenz und die Rechenschaftspflicht gewährleistet – all das trägt zu einem Mangel an Vertrauen bei.“

Er ist überzeugt, dass die SIX dieses Problem durch ihre Rolle als „anerkannter und regulierter Infrastrukturanbieter, der alle Stufen der Kette in einem integrierten und sicheren Modell anbietet“ lösen würde.

Förderung der Anerkennung und des Interesses am Mainstream
Die erste Reaktion der Krypto-Community war weitgehend positiv, wobei Mitbegründer und Leiter von UX & Design bei blockkettenbetriebenen Qiibee, Gianluca Giancola, kommentierte –

„Die Einführung eines Kryptowährungswechsels durch die Schweizer Börse in diesem Jahr wird dazu beitragen, die Anerkennung und das Interesse des Mainstreams zu steigern und den Handel mit Kryptowährungen wesentlich sicherer zu machen.

„Diese Entwicklung unterstreicht die Überzeugung der Schweizer Staats- und Regierungschefs, dass Kryptowährungen hier bleiben werden, und ich glaube, dass dies die Position der Schweiz als Kryptonation weiter stärken wird. Der Kryptoaustausch der Börse wird Cryptosoft als Katalysator für mehr Transparenz und Sicherheit in der Blockchain-Industrie in der Schweiz wirken und zeigt institutionelles Interesse an der Regulierung des Marktes.

„Digitale Währungssysteme machen Transaktionen kosten- und zeiteffizienter, insbesondere im Hinblick auf grenzüberschreitende Aktivitäten, und haben das Potenzial, externe Investoren zu gewinnen und die bestehende Kapitalmarktinfrastruktur zu revolutionieren. Die Digitalisierung bestehender Finanzprozesse wird ebenfalls zur Optimierung dieser Prozesse beitragen. Ich glaube, dass Krypto die Fähigkeit hat, jeden Kontaktpunkt in der Kette zu verbessern und das gegenwärtige globale Währungssystem weiterhin stören wird.“

Wachsende Vertrauensbasis
Shane Brett, Mitbegründer und CEO von Gecko Governance, begrüsst ebenfalls den Schritt der SIX.

„Dieser Schritt zeigt das wachsende Vertrauen, das Unternehmen wie die Schweizer Börse und die FINMA in den wachsenden Blockchain-Sektor setzen, und das zunehmende Verständnis dafür, wie Regulierung, Transparenz und Vertrauen die Wahrnehmung und Akzeptanz der Technologie beeinflussen. Die Schweiz hat sich als Drehscheibe für Blockchain-Unternehmen erwiesen, und diese Ankündigung stärkt diesen Ruf weiter.

„Die Einführung einer vollständig regulierten Krypto-Börse unterstreicht den zukunftsweisenden Ansatz der Schweiz im Bereich der digitalen Assets und Krypto-Währungen. Eine solche Dynamik und Bereitschaft der institutionellen Akteure, sich mit dieser aufstrebenden Wirtschaft zu befassen, wird dem globalen Ökosystem der Blockkette sehr zugute kommen, insbesondere wenn andere Nationen ähnliche Maßnahmen ergreifen.“